MT EVO plant die Erschließung weiterer Märkte

Seit 2019 führen Lukas Zielinski und Matthias Russegger MT EVO gemeinsam und legen dabei besonderen Wert auf langfristige Kundenbeziehungen und persönliche Kundenbetreuung.

MT EVO plant als Hersteller von CNC Maschinen und Bearbeitungszentren für die nächsten Jahre eine Erweiterung seiner Kapazitäten in Deutschland und Österreich und die Erschließung der Märkte in angrenzenden EU-Ländern.

MT EVO-Bericht in Fachmagazinen

Die NC-Fertigung hat über MT EVO einen Artikel verfasst, den Sie HIER nachlesen können.

Die Fachzeitschrift NC-Fertigung berichtet regelmäßig über die neuesten und zukunftsträchtigen Trends in den Bereichen der Entwicklung, Konstruktion und Prozessoptimierung.

Außerdem widmet sich die Zeitschrift dem Bereich der Metallverarbeitung und der vielseitigen und spannenden Welt des Drehens, Fräsens und Sägens. Dabei liegt ein ganz besonderer Fokus auf dem Bereich der CNC-Fräsmaschinen, der zu den Kernkompetenzen der Fachzeitschrift zählt.

Komplettanbieter von CNC Maschinen und Bearbeitungszentren

MT EVO hat seit seiner Gründung 2006 eine bedeutende Entwicklung durchlaufen. Ursprünglich als MTRent bekannt, hat sich die Firma von einem Maschinenvermieter zu einem erfolgreichen Komplettanbieter von hochpräzisen CNC Maschinen, Drehmaschinen und CNC Fräsen bzw. Bearbeitungszentren gewandelt. Zusätzlich führt MT EVO passende Lösungen für Klein- und Mittelbetriebe, um Prozesse automatisieren zu lassen.

Berichterstattung in den Nachrichten

Auf diese Erfolgsgeschichte wurden auch die Salzburger Nachrichten aufmerksam und veröffentlichten über MT EVO in ihrer Lokalausgabe auf Seite 13 einen redaktionellen Artikel unter der Rubrik „Aus der Region„. Wir freuen uns über diese Wertschätzung und sind stolz darauf. HIER gibt es den Artikel in der Online-Version.

2006 wurde das Unternehmen in der Salzburger Alpenstraße gegründet. Der Salzburger Matthias Russegger hat damals eine Stellenanzeige gesehen: Gesucht wurde ein Geschäftsführer für eine GmbH-Neugründung mit Startkapital von 500.000 Euro. Der Wirtschaftsingenieur mit Abschluss an der HTL Hallein war damals 26 Jahre alt und sein Interesse geweckt: „Ich dachte mir, einen Versuch ist das wert!“

Ein Versuch führt zum Erfolg

Die Idee zur Firmengründung entstand aus der Beobachtung, dass CNC Maschinen bzw. CNC Fräsen und Bearbeitungszentren in der Metallbearbeitung damals schwer zu mieten waren. Der „Versuch“ machte sich schnell bezahlt: Vom Bezug des Büros im März 2006 bis zum ersten Kundenauftrag vergingen nur vier Monate! Bereits im ersten Jahr präsentierte sich das Start-up-Unternehmen auf der Intertool in Wien und der Kundenstamm wuchs kontinuierlich.

2010 kaufte Branchenkenner Gerhard Kohlbacher die florierende Firma. Anlässlich seines Ruhestands 2019 erfolgte der erste Generationenwechsel: Der damals 35-jährige Lukas Zielinski und der 40- jährige Matthias Russegger übernahmen sowohl die Anteile am Unternehmen als auch die operative Leitung. Zielinski und Russegger führen MT EVO seither gemeinsam und legen dabei besonderen Wert auf langfristige Kundenbeziehungen und persönliche Kundenbetreuung: Beide konzentrieren sich beruflich ganz auf das eigene Unternehmen und treiben die Modernisierung voran.

Die Zentrale von MT EVO wurde 2022 nach Puch-Urstein verlegt, weitere Standorte gibt es in Stuttgart und Hannover. Die Produktion der CNC Maschinen erfolgt nach Vorgabe von MT EVO bei spezialisierten Zulieferern, zu denen es langjährige Geschäftsbeziehungen gibt.

Ein Mittelständler für Mittelständler

MT EVO bietet nicht nur Maschinen, sondern als mittelständisches Unternehmen auch umfassenden After-Sales-Service und schnelle Ersatzteilversorgung an.

Russegger betont: „Unsere oberste Priorität liegt darin, jedem Kunden umgehend und bestmöglich zu helfen, sobald Bedarf besteht. Leider passiert es nämlich immer wieder, dass Kleinbetriebe und Mittelständler eine suboptimale Betreuung durch große Hersteller im Vergleich zu Großkunden erfahren.“

Die Umbenennung von MTRent zu MT EVO markierte einen bedeutenden Schritt in der Firmengeschichte. Geschäftsführer Lukas Zielinski zur Namensänderung: „Wir haben schon vor einer Weile festgestellt, dass unsere Fräsennd Bearbeitungszentren lieber gekauft als gemietet werden. Die Evolution, die uns zur kontinuierlichen Verbesserung unserer Leistungen und Produkte und damit des gesamten Unternehmens antreibt, haben wir damit endlich in unseren Namen integriert.“

Entwicklungsprozess schreitet voran

Zielinski weist darauf hin, dass sich momentan auch die Industrie in vielen Aspekten in einer Evolution befindet: „Von fossilen Brennstoffen zu einem nachhaltigen Umgang mit der Natur, vom Verbrennungsmotor zu alternativen Antrieben wie Elektromotoren, von Fließbandarbeit zur Automatisierung und von der Auslagerung in Niedriglohnländer zur Repatriierung, also zur Rückführung von Produktionsfaktoren vom Aus- ins Inland. Diese Entwicklung spiegelt die vielfältigen Veränderungen wider, denen sich die Industrie gegenübersieht.“

Die Vision von Russegger und Zielinski ist eindeutig: Statt den Fortschritt aufzuhalten, erkennen sie in der Transformation der Industrie vor allem Chancen. Die Bereitschaft, sich den aktuellen Trends anzupassen und aktiv an der Evolution teilzunehmen, kennzeichnet das Selbstverständnis von MT EVO.

Trotz des schwierigen wirtschaftlichen Umfelds in der deutschen und österreichischen Industrie verlief das Jahr 2023 sehr zufriedenstellend. MT EVO plant für die nächsten Jahre eine Erweiterung seiner Kapazitäten in Deutschland und Österreich und die Erschließung der Märkte in angrenzenden EU-Ländern.

 

Bericht vom Fachverlag x-technik über MT EVO

MT EVO hat seit seiner Gründung im Jahr 2006 eine kontinuierliche Entwicklung durchlaufen, was vom Fachverlag x-technik in einem Bericht festgehalten wurde.

Dieser Wandel vom Maschinenvermieter zum CNC-Komplettanbieter wird auf zerspanungstechnik.com näher erläutert.
Wir sind stolz darauf und bedanken uns für die Anerkennung und Veröffentlichung.

Hier gibt es den Bericht in seinem vollen Wortlaut zum Nachlesen: 

MT EVO: Erfolgreicher Wandel vom Maschinenvermieter zum CNC-Komplettanbieter

Das Salzburger Unternehmen MT EVO hat seit seiner Gründung 2006 eine kontinuierliche Entwicklung durchlaufen. Ursprünglich als MTRent bekannt, hat sich die Firma von einem Vermieter für CNC Maschinen zu einem erfolgreichen Komplettanbieter von universell einsetzbaren Bearbeitungszentren, Drehmaschinen und dazu passenden Automationslösungen für Klein- und Mittelbetriebe gewandelt.

MT EVO plant für die nächsten Jahre eine Erweiterung seiner Kapazitäten in Deutschland und Österreich und die Erschließung der Märkte in angrenzenden EU-Ländern.

Seit 2019 führen Lukas Zielinski und Matthias Russegger MT EVO gemeinsam und legen dabei besonderen Wert auf langfristige Kundenbeziehungen und persönliche Kundenbetreuung. Die kürzliche Umbenennung zu MT EVO markierte einen bedeutenden Schritt in der Firmengeschichte. Geschäftsführer Lukas Zielinski zur Namensänderung: „Wir haben schon vor einer Weile festgestellt, dass unsere Maschinen lieber gekauft als gemietet werden. Die Evolution, die uns zur kontinuierlichen Verbesserung unserer Leistungen und Produkte und damit des gesamten Unternehmens antreibt, haben wir damit endlich in unseren Namen integriert.“ MT EVO plant für die nächsten Jahre eine Erweiterung seiner Kapazitäten in Deutschland und Österreich und die Erschließung der Märkte in angrenzenden EU-Ländern. (Quelle: zerspanungstechnik.com)

Neues Bearbeitungszentrum für Schneeberger Generatoren

Die Schneeberger Generatoren GmbH in Gundertshausen hat ihr neues Bearbeitungszentrum von der Firma MT EVO CNC Maschinen aus Puch bei Salzburg erhalten.  MT EVO ist ein erfolgreicher Komplettanbieter von hochpräzisen CNC Fräsen, Drehmaschinen und Automationslösungen für Klein- und Mittelbetriebe.

Dies markiert einen bedeutenden Schritt für die erfolgreiche oberösterreichische Firma Schneeberger, die sich auf die Herstellung von Zapfwellen Generatoren spezialisiert hat.
Zapfwellen Generatoren dienen als Notstromerzeuger, insbesondere für die Landwirtschaft: Ein Traktor und ein Zapfwellen Generator ermöglichen es, mit Traktor-Antrieb Strom zu erzeugen. Daneben ist Schneeberger Generatoren seit rund 40 Jahren auch in der Motorenwickelei tätig: Die Firma wartet, wuchtet und wickelt Elektromotoren.

Modernisierung durch Bearbeitungszentrum
„Die Entscheidung für eine CNC Maschine fiel nach langen Überlegungen“ erklärt Schneeberger: „Unsere Firma besitzt bereits eine Drehmaschine, aber der Schritt zum Fräser bzw. Bearbeitungszentrum war notwendig. Die Zusammenarbeit mit MT EVO begann erst vor kurzem, und die CNC Maschine wurde erstaunlich schnell – nämlich innerhalb einer Woche – geliefert. Das war auch ein entscheidender Faktor für die Auswahl.“

Preis-Leistungsverhältnis und schnelle Lieferung
Barbara Schneeberger hebt zwei entscheidende Faktoren für die Auswahl des 3 Achs Bearbeitungszentrums V110TH hervor: „Das wettbewerbsfähige Preis-Leistungsverhältnis und die beeindruckend schnelle Lieferung. Wir sind zuversichtlich, dass die neue Technologie die Produktionsmöglichkeiten unseres Unternehmens erheblich erweitern wird.“

Die Mitarbeiter sind gespannt darauf, wie die neue Technologie ihre Abläufe verbessern wird. Die schnelle Integration des Bearbeitungszentrums verspricht aussichtsreiche Perspektiven für die Zukunft.

Im Bild: Barbara und Klaus Schneeberger, Geschäftsführerin und Geschäftsführer der Schneeberger Generatoren GmbH, und Walter Wolf, Verkaufsleiter für Österreich bei MT EVO CNC Maschinen vor der V110TH.

Barbara und Klaus Schneeberger, Geschäftsführerin und Geschäftsführer der Schneeberger Generatoren GmbH, und Walter Wolf, MT EVO Verkaufsleiter für Österreich vor der V110TH.Artikel in der BezirksRundSchau Braunau.

  • Tipp: Mehr dazu erfahren Sie in unserem VIDEO
  • Auch MeinBezirk.at und die BezirksRundSchau Oberösterreich haben darüber berichtet: HIER geht es zum Artikel
MT EVO Kontakt Aufnehmen

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

    Jetzt für unseren Newsletter anmelden!

    MTRent wird zu
    MT EVO !